Augenzentrum Nürnberg, Bild Fehlsichtigkeit

Fehlsichtigkeit

Fehlsichtigkeiten sind bedingt durch Formabweichungen des Auges von der Norm. Dabei führen Brechungsfehler des Auges zu eingeschränkter Sehschärfe und unscharfem Sehen. Sie können durch Brillen und Kontaktlinsen, in manchen Fällen auch durch eine refraktive Operation ausgeglichen werden. Bei der OP wird die Gesamtbrechkraft des Auges verändert und so konventionelle optische Korrekturen wie Brillen oder Kontaktlinsen ersetzt oder zumindest deren benötigte Stärke deutlich reduziert.

Die häufigsten Fehlsichtigkeiten sind die Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit. Häufig treten sie auch in Verbindung mit einer Hornhautverkrümmung auf. Diese Fehlsichtigkeiten sind in der Regel erblich bedingt. Daher gibt es keine Maßnahmen zur Vorbeugung.

Die Alterssichtigkeit trifft spätestens ab dem 45. Lebensjahr jedes Auge. Die Betroffenen bemerken ein Nachlassen der Nahsehschärfe, auch wenn sie in der Ferne mit und ohne Sehhilfe noch gut sehen. Diese Schwäche kann mit unterschiedlichen Gläsern gut ausgeglichen werden. Abhängig von den individuellen Anforderungen werden einfache Lese- oder Mehrstärkengläser  verordnet. Ein Ausgleich ist auch mit speziellen Kontaktlinsen möglich. Alternativ werden derzeit verschiedene Operationsmethoden angewandt und laufend fortentwickelt. Wir beraten Sie gern.

Nicht korrigierte Fehlsichtigkeit beeinträchtigt die Lebensqualität der Betroffenen unterschiedlich stark, abhängig von den jeweiligen Anforderungen im täglichen Leben und im Beruf. Sie können unter anderem zu Kopfschmerzen und Müdigkeit der Augen führen. Ein Besuch bei uns schafft hier Klarheit und Durchblick.

Wurde bereits eine Fehlsichtigkeit festgestellt und der Brechungsfehler korrigiert, werden die Werte bei regelmäßigen Kontrollen durch uns überprüft.

Häufige Fragen

Was ist Kurzsichtigkeit und wie kann man sie behandeln?

Bei Kurzsichtigkeit (Myopie) ist die Achsenlänge des Augapfels im Verhältnis zur Brechkraft der Linse zu lang. Ankommende Lichtstrahlen bündeln sich vor der Netzhaut und ergeben ein unscharfes Bild. Bei einem normalen Auge werden sie genau so gebrochen, dass sich exakt auf der Netzhaut ein scharfes Bild bildet.

Kurzsichtige Menschen kneifen häufig ihre Augen zusammen, um scharf zu sehen. Dies verbessert die Sehschärfe durch den Irisblendeneffekt wie bei einem Fotoapparat.

Über die Ursachen der Kurzsichtigkeit und ihres Fortschreitens wird aktuell weltweit viel geforscht.

Wir bestimmen mit Messinstrumenten die Brechkraft Ihres Auges und damit die Stärke der Kurzsichtigkeit. Die Kurzsichtigkeit kann mit Brille, Kontaktlinsen und/oder refraktiver Operation korrigiert werden. Im jugendlichen Alter kann heutzutage ein Fortschreiten der Kurzsichtigkeit durch einen längeren Aufenthalt im Freien und/oder durch eine medikamentöse Therapie reduziert werden.

Brille

Die Kurzsichtigkeit wird mit einer Zerstreuungslinse (konkave Linse) korrigiert. Die Linse bildet das parallel ankommende Licht auf der Netzhaut scharf ab. Die Stärke der Brillengläser wird bei Kurzsichtigkeit in Dioptrien mit vorgestelltem Minus angegeben.

Kontaktlinsen

Kontaktlinsen ermöglichen auch bei starker Kurzsichtigkeit eine optimale Sehschärfe. Nach Vermessung der Brechkraft des Auges, der Hornhautoberfläche und Untersuchung des Auges wird unter verschiedenen Kontaktlinsenarten die für das Auge geeignete Kontaktlinse ausgewählt und angepasst. Wenn das Auge für Kontaktlinsen geeignet ist und die Pflegehinweise sowie regelmäßige Kontrolltermine eingehalten werden, können Kontaktlinsen über lange Zeit problemlos getragen werden. Allerdings sollte immer auch eine Brille in der richtigen Stärke vorhanden sein, da man Kontaktlinsen nicht permanent tragen sollte.

Operative Verfahren

Eine operative Korrektur der Kurzsichtigkeit ist sinnvoll, wenn der/dem Fehlsichtigen das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen nicht möglich ist. Refraktive Operationsverfahren haben heute einen hohen Qualitätsstandard. Eine umfassende Untersuchung des Auges und eine kompetente Aufklärung sind eine wichtige Voraussetzung für den Operationserfolg. Wir beraten Sie gern.

Was ist Weitsichtigkeit und was kann man dagegen tun?

Das weitsichtige Auge hat im Verhältnis zur Brechkraft der Linse eine zu kurze Achsenlänge. Parallel ankommende Lichtstrahlen werden hinter der Netzhaut gebündelt und daher unscharf abgebildet. Bei einem normalen Auge werden sie genau so gebrochen, dass sich exakt auf der Netzhaut ein scharfes Bild bildet. Die Weitsichtigkeit kann teilweise durch eine Erhöhung der Brechkraft der Linse ausgeglichen werden.

Weitsichtigkeit (Hyperopie) ist angeboren und kann sich in vielen Fällen durch Wachstum des Augapfels bis zum Erreichen des Erwachsenenalters verbessern.

Die Augenlinse des Kindes kann bis zum frühen Erwachsenenalter durch Muskelarbeit in ihrer Form verändert werden. Dieser Vorgang wird Akkommodation genannt und dient eigentlich dem Wechsel zwischen Fern- und Naheinstellung des Bildes (Wechsel vom Blick ins Grüne zum Lesen der der Wanderkarte oder dem Blick aufs Smartphone). Junge Menschen können mit demselben Prozess Weitsichtigkeit korrigieren. Voraussetzung ist, dass die Muskeln einer Daueranstrengung unterliegen. Insbesondere bei intensiver Naharbeit, beispielsweise der Arbeit am Bildschirm, kann diese ständige akkommodative Anstrengung zu Ermüdung der Augen, Kopfschmerzen und auch Schwindel führen.

Wir bestimmen mit Messinstrumenten die Brechkraft Ihres Auges und damit die Stärke der Weitsichtigkeit. Bei Kindern ist es erforderlich, die Akkommodation mit Augentropfen auszuschalten, um objektive Messwerte zu erhalten. Diese hochwirksamen Augentropfen erweitern außerdem die Pupillen. Die dadurch bedingte Sehbehinderung ist vorübergehend und bildet sich vollkommen zurück.

Die Weitsichtigkeit kann mit Brille, Kontaktlinsen und refraktiver Operation korrigiert werden.

Brille

Die Weitsichtigkeit wird mit einer Sammellinse (Konvexe Linse) korrigiert. Die Linse bildet das parallel ankommende Licht auf der Netzhaut scharf ab. Die Stärke der Brillengläser wird bei Weitsichtigkeit in Dioptrien mit vorgestelltem Plus angegeben.

Kontaktlinsen

Kontaktlinsen ermöglichen auch bei starker Weitsichtigkeit eine optimale Sehschärfe. Nach Vermessung der Brechkraft des Auges, der Hornhautoberfläche und Untersuchung des Auges wird unter verschiedenen Kontaktlinsenarten die für das Auge geeignete Kontaktlinse ausgeählt und angepasst. Wenn das Auge für Kontaktlinsen geeignet ist und die Pflegehinweise und regelmäßigen Kontrolltermine eingehalten werden, können Kontaktlinsen über lange Zeit problemlos getragen werden.

Operative Verfahren

Eine operative Korrektur der Weitsichtigkeit ist sinnvoll, wenn der/dem Fehlsichtigen das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen nicht möglich ist. Refraktive Operationsverfahren haben heute einen hohen Qualitätsstandard. Dafür sind eine umfassende Untersuchung des Auges und eine kompetente Aufklärung eine wichtige Voraussetzung für den Operationserfolg. Wir beraten Sie gern.

Und was ist Alterssichtigkeit?

Die Alterssichtigkeit (Presbyopie) ist keine Krankheit, sondern die Folge einer  Alterung der Augenlinse. Die Linse büßt ab etwa der Mitte des Lebens ihre Fähigkeit zur Akkommodation, d. h. dem Umschalten von Nah- auf Weitsicht, allmählich ein.

“Die Arme sind zu kurz beim Buchlesen”

Ab dem 45. Lebensjahr bemerken die meisten Menschen bei noch guter Fernsehschärfe ein Nachlassen der Nahsehfähigkeit. Dabei können Kopfschmerzen auftreten oder beispielsweise Zeitungstexte nur noch bei hellem Licht und in größerem Abstand von den Augen gelesen werden. Die Beschwerden nehmen meist im Laufe des Tages zu.

Wir ermitteln mit Messinstrumenten die Brechkraft des Auges und bestimmen die Stärke der erforderlichen Nahkorrektur. Die Alterssichtigkeit kann mit Brille, Kontaktlinsen und refraktiver Operation korrigiert werden.

Lesebrille

Bei Normalsichtigkeit in der Ferne ist die einfachste Möglichkeit für den Ausgleich der Alterssichtigkeit eine Lesebrille für den Nahbereich. Die Stärke ist abhängig vom Alter und dem gewünschten Leseabstand. Liegt eine Kurz-, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung vor, die bereits für das Fernsehen mit einer Brille korrigiert wird, empfehlen sich Mehrstärkenbrillen. Besondere Tätigkeiten wie Arbeiten am PC können mit speziellen Brillen ausgeglichen werden.

Kontaktlinsen

Nach Vermessung der Brechkraft des Auges und der Hornhautoberfläche, der subjektiven Bestimmung der Nahkorrektur und der Untersuchung des Auges wird unter verschiedenen Kontaktlinsenarten die für das Auge geeignete Kontaktlinse ausgewählt und angepasst. Wenn das Auge für Kontaktlinsen geeignet ist und die Pflegehinweise sowie die regelmäßigen Kontrolltermine und empfohlenen Tragezeiten eingehalten werden, können Kontaktlinsen über lange Zeit getragen werden.

Operative Verfahren

Eine operative Korrektur der Alterssichtigkeit ist sinnvoll, wenn das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen von der/dem Alterssichtigen aus unterschiedlichen Gründen nicht toleriert wird. Refraktive Operationsverfahren haben heute einen hohen Qualitätsstandard. Dafür sind eine umfassende Untersuchung des Auges und eine kompetente Aufklärung eine wichtige Voraussetzung für den Operationserfolg. Die Operation wird häufig mit einer Operation des Grauen Stars kombiniert. Dabei ist es möglich, multifokale Linsen an die Stelle der trüben Linse zu implantieren. Wir informieren Sie gerne ausführlich.